D&D - Eberron - KA

Energie!

negative - natürlich

Nachdem Yeera den Obelisk aktiviert hat, werden alle Hobgoblins und Goblins aus unserer Halle (außer der verkleidete Gnom) in die Tiefen hinab teleportiert. Dafür schwappt eine Welle negative Energie in aus der Tiefe zu uns und belebt die umliegenden Skelette. Obwohl der Barbar sich gerade seine Fingernägel lackieren muss und unpässlich ist, schaffen wir es die Gruppe der Skelette zu besiegen. Anschließend geht es weiter in einen Saal mit Geistern. Diese erweisen sich als sehr stark, insbesondere da sie ständig aus der Unsichtbarkeit angreifen. Nach diesem Kampf legen wir eine Rast ein.

In der Nach hören wir in der Ferne ein magisches Ritual, unser wachhabender Zwerg kann die Art allerdings nicht identifizieren. Am nächsten Morgen taucht ein verdächtiger Halbelf Namens "Delan" auf. Er stellt sich uns als Kapitän der Cortanga vor, dem Luftschiffmit dem Yeera und die Kesh Volaar angereist sind. Per Sending Stone bestätigt Yeera seine Identität. Er bittet darum uns begleiten zu dürfen damit er unsere Heldentaten besingen kann. Nachdem wir seit Shawn wissen wie wichtig die PR für die Abenteurer von Welt sind, willigen wir zunächst ein.

Kurz darauf werden wir von einer Horde Untoter angegriffen. Scheinbar das Ergebnis des nächtlichen Rituals. Wir ziehen uns in das Grabmal zurück um nicht überrannt zu werden. Julien, unser Artificer hat da "so eine Idee", wie er uns retten kann. Er meint, er könnte die Energie des Obelisken so umleiten, dass er den Höhleneingang zum Einsturz bringen kann. Wir formen einen Schildwall am Eingang des Halle um ihm die Zeit zu gewähren die er benötigt. 

Der Schildwall hält – der Obelisk leider nicht.

Julien schafft es zwar die Energie des Obelisken zu aktivieren, allerdings ist er zu schwach um sie unter Kontrolle zu halten. Der Obelik explodiert und der Höhleneing stürzt ein. In der Explosion werden die Untoten vernichtet oder zumindest ausgesperrt. Leider wird auch Julien von einem mannsgroßen Felssplitter getroffen und verstirbt noch an der Unfallstelle.

Seine letzten Worte: "Ich hoffe ihr werdet Cyre wiedersehen"

Nach seinem Tod setzen wir unsere Reise in das Grabmal fort:

 

  • Der Teleportobelisk ist zerstört, Yeera ist also erstmal in der Tiefe gefangen.
  • Der Höhleneingang ist verschüttet, wir sind also erstmal in dem oberen Teil des Grabmals gefangen
  • Draußen warten eine ganze Menge Untote und vermutlich Hobgoblins
  • Der Barde Delan ist ebenfalls mit uns eingeschlossen. Wir werden nun aufpassen müssen, dass dem Freund von Yeera nichts zustößt und müssen ihn voraussichtlich aus dem gröbsten heraushalten. 

Gimli: Certainty of death. Small chance of success. What are we waiting for?

Comments

nolghan nils_kraft78

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.